Büchershop
Bücher, Märchen, Lyrik und Prosa


  Startseite
    Lyrik
    Buchbesprechungen
    Allgemeines
    Die Suche nach dem ... - Märchen
    Der Vogel Purpur und ... - Märchen
    Das schwarze Schaf
    Momente - Ernst Ferstl (Haiku)
    Dieser Zauber einer Zeit - Lyrik
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Irmgard Schertler - Homepage
   Irmgard Schertler - Hauptblog
   
   Buchhandel.de
   booklooker / disclooker - günstige Bücher, Filme, Musik
   buch-pr.de - Kompetenzportal für Buch-PR
   Buchticket - Büchertausch
   Büchergilde Gutenberg
   lovelybooks.de - Community für Buchenthusiasten
   Die Deutsche Gedichtebibliothek
   meinbuch-deinbuch - Büchertausch
   Short-Love-Letters
   ZVAB - Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher
   
   Das Elfenportal
   Das letzte Einhorn - Märchenseite
   Haiku Linde - Lyrikforum
   Lauras Elfen-Blog - Gedichte, Elfchen
   Lauras Mauerblümchen - Lyrik, Haiku
   Lauras Wiesengrund
   Lyrik-Forum
   Märchenbasar
   Märchenblog - Beatrice Amberg - Märchen zum Anhören
   Passende Gedichte finden - Ole Schwarten
   SinnSprüche
   Vorleser.net - Literatur hören, kostenlose mp3-Hörbücher zum legalen Download
   
   Engelsdorfer Verlag
   Eulennest - Verlag und Antiquariat
   Wagner Verlag - Der Fairlag!
   Wendepunkt Verlag, Weiden i. d. Oberpfalz
   Tulipan-Verlag - Verlag für Kinderbücher
   Kurzgeschichten - Zeitschrift für Autoren
   
   Alexander Bernhard Trust - Lyrik und Prosa
   Andrea Redmann, Jürgen Kraußlach - Lyrik und Prosa - Tintentropfen
   500beine - Andreas Glumm
   Annabel - Mona Seifert - Lyrik, Zeichnungen, Gemälde
   Barbara Hauser - Lyrik floreada
   blinkin eyefish
   Dietlinde Heider - Haiku Linde - Haiku-Lyrik
   Edith Tries - Lyrik, Prosa, Aphorismen
   Ernst Ferstl - Aphorismen, Lyrik, Haiku - Gedanken.at
   Gerhard Becker - Lyrik und Prosa - Märchen
   Henry-Sebastian Damaschke - Prosa - Kinderbücher
   Josef Anton Duffner - Lyrik, Fotos, Gemälde - Wortspiel
   Karin Heinrich - Lyrik, Prosa, Aphorismen, DVD - Gedichtschatulle
   Karl Miziolek - Lyrik, Prosa, Aphorismen, Foto-DVDs mit Musik
   Katharina Albrich - Prosa
   Lucie Marie Berger - Prosa
   Maccabros - Lyrik
   Margit Farwig - Lyrik und Prosa
   Maria Hasenleithner`s Fotoblog
   Markus Baumeler - Lyrik und Prosa
   Merkels Erzählkabinett
   Mike Marks - Cartoons - Querbilder
   Otto Lenk - Lyrik
   Pia Widera - Lyrik - Traumspuren
   Renate Harig - Lyrik und Prosa
   Lemmie - Poldi Lembcke - Lyrik und Geschichten
   Schiller`s tolle Tanten
   Poldi Lembcke - Lemmie - Lyrik und Prosa
   Susanne Albrecht - Lyrik
   Ulrike Stegemann - Autorin - world-phantastika
   Zintante Christa Moll




Handytarife

http://myblog.de/buechershop

Gratis bloggen bei
myblog.de





Blätter rascheln leis
Das Laub in bunten Farben
wundervoller Herbst!

© Irmgard Schertler

Auf Lauras Blog gibt es wundervolle Bilder und noch viele schöne Gedichte und Texte dazu.
25.10.07 15:13


Werbung


Jetzt habe ich wieder mehr Zeit für den PC und für das Internet und werde hier auf diesem Blog endlich auch mehr Beiträge schreiben. Buchbesprechungen und Lyrik. Ich habe ja auch noch meinen normalen Blog, in dem ich mehr meine Alltagsgedanken reinschreibe. Er ist auch ganz schön kunterbunt, eben weil ich sehr viele Interessen habe. Hier dieser Blog ist jedoch speziell über Bücher und Lyrik.

Bücher für Buchbesprechungen habe ich momentan genug, aber ich muss es ja erst in Worte fassen bzw. eine Zusammenfassung dessen geben, worüber das Buch geht. Das möchte und werde ich auch ernsthaft für mich betreiben, um später ein kleines Nachschlagewerk über die Bücher zu haben, die mich begleitet und bereichert haben.

Meine Gedichte haben momentan nur ein Thema: Die Liebe zu meinem einzig geliebten Schatz. Sie füllt mich so aus, dass ich an kaum etwas anderes denken kann. Danke, lieber Schatz, Du machst mich so reich!
24.10.07 11:14


Rose


Rose im Morgentau
glänzt und glitzert
Nur früh am Morgen zu sehen
wenn die Nacht sich verabschiedet hat
Steh auf, sieh sie dir an!
Tagsüber ist sie nur wieder
eine normale Rose

© Irmgard Schertler

27.8.07 11:02


Bald habe ich es - ein Buch, das ich schon lange suche! Ich habe es auf die Suchliste bei eBay gesetzt und vor einigen Tagen kam dann die Nachricht, dass es jemand eingestellt hat. Da es per Sofortkauf zu kaufen und nicht teuer war, habe ich gleich "zugeschlagen" und es ersteigert

"Der geerdete Himmel" von Wilhelm Willms


Von diesem Autor kannte ich nur unten stehendes Gedicht und dass dieses aus dem o. g. Buch ist. Und seit einiger Zeit versuche ich das Buch zu bekommen, denn darin sind sicherlich noch mehr besinnliche und nachdenklich machende Texte. Ich freue mich schon darauf!

Alleine schon folgender Text, der mir als 17-jähriger in die Hände fiel und der mich seitdem begleitet, ist es wert, gelesen und auch veröffentlicht zu werden.

Wusstest du schon

Wusstest du schon,
dass die Nähe eines Menschen
gesund machen,
krank machen,
tot und lebendig machen kann?

Wusstest du schon,
dass die Nähe eines Menschen
gut machen,
böse machen,
traurig und froh machen kann?

Wusstest du schon,
dass das Wegbleiben eines Menschen
sterben lassen kann,
dass das Kommen eines Menschen
wieder leben lässt?

Wusstest du schon,
dass die Stimme eines Menschen
einen anderen Menschen
wieder aufhorchen lässt,
der für alles taub war?

Wusstest du schon,
dass das Wort oder das Tun
eines Menschen
wieder sehend machen kann,
einen, der für alles blind war,
der nichts mehr sah,
der keinen Sinn mehr sah
in dieser Welt
und in seinem Leben?

Wusstest du schon,
dass das Zeithaben für einen Menschen
mehr ist als Geld,
mehr als Medikamente,
unter Umständen mehr,
als eine geniale Operation?

Wusstest du schon,
dass das Anhören eines Menschen
Wunder wirkt?
Dass das Wohlwollen Zinsen trägt,
dass ein Vorschuss an Vertrauen
hundertfach
auf uns zurückkommt?

Wusstest du schon,
dass DU dieser Mensch sein kannst?

Wilhelm Willms
aus: "Der geerdete Himmel"
26.8.07 20:30




Die Suche nach dem verzauberten Prinzen
Ein Märchen


Engelsdorfer Verlag

Bestellen:
ischertler@gmx.de

Das Taschenbuch "Die Suche nach dem verzauberten Prinzen - Ein Märchen" ist seit 2004 auf dem Buchmarkt, hat 36 Seiten und das Format 19 x 12 cm.

Unter Amazon können Sie die Rezensionen über mein Buch nachlesen.

Ich signiere das Buch gerne für Sie oder schreibe auf Wunsch in das Buch eine persönliche Widmung hinein, ohne Aufpreis.

Verkaufspreis: 5,95 Euro.

Die Versandkosten betragen für einen verschlossenen Großbrief 2,20 Euro.

Zahlungshinweise & Rückgaberichtlinien: Bei mehreren Büchern verringern sich die Versandkosten entsprechend. Bitte schicken Sie mir eine kurze Mail, wie viele Sie wollen, und ich teile Ihnen dann die entsprechenden Versandkosten mit. Ich biete Ihnen ein Rückgaberecht innerhalb von 30 Tagen, auch auf bereits signierte Bücher und Bücher. Den bereits bezahlten Betrag erstatte ich Ihnen dann zurück! (Dann bitte ich Sie allerdings darum, das Rückporto zu übernehmen)

Beim Versand ins Ausland gelten andere Versandkosten. Bitte fragen Sie vor dem Kauf per e-Mail nach den Versandkosten in das entsprechende Ausland.

Bestellen:
ischertler@gmx.de


Kurzbeschreibung:

Eingebettet in eine märchenhafte Liebesgeschichte, will das Buch vermitteln, dass auch Pflanzen und Tiere Lebewesen sind, die es zu achten gilt:

Es war einmal in einem Land, das dem unseren sehr ähnlich ist, aber sehr weit weg von hier liegt. Dort lebt ein junges Mädchen mit dem Namen Michaela, von dessen Erlebnissen diese Geschichte handelt. Sie hat Eltern und Geschwister, aber sie hat immer das Gefühl, dass sie nicht dazugehört.

Und so träumt sie unter einer jungen Buche von einem verzauberten Prinzen und hofft, dass es nach dessen Erlösung durch die Liebe endlich einen Menschen geben wird, der ihrem Leben einen Sinn gibt.

Eine kurze Leseprobe:

Die Suche nach dem verzauberten Prinzen

Ein Märchen

Es war einmal ... die meisten Märchen fangen damit an. Auch dies ist ein Märchen, auch wenn die Geschichte wirklich passiert sein könnte, denn für den, der bereit ist, an sie zu glauben, sind Wunder Wirklichkeit.

Also: Es war einmal in einem Land, das dem unseren sehr ähnlich ist, aber sehr weit weg von hier liegt. Dort lebte ein junges Mädchen mit dem Namen Michaela, von deren Erlebnissen diese Geschichte handelt. Sie hatte Eltern und Geschwister, aber sie hatte immer das Gefühl, dass sie nicht dazugehörte. Oft machte sie endlos lange Spaziergänge, hörte dem Rauschen der Bäume zu und dem Singen der Vögel. Sie sah den Ameisen und den Bienen zu, und sie fühlte sich all dem mehr verbunden als allen Menschen, die sie kannte.

Sie fragte sich, wozu sie auf der Welt war. Was hatte das Leben für einen Sinn, wenn es keinen Menschen gab, mit dem sie über all das reden konnte, was sie empfand und dachte. Einen Menschen, der nur für sie allein da war, der immer bei ihr war, egal, was passierte.

Am liebsten saß sie auf einer Bank unter einer jungen schlanken Buche. Sie schloss dann die Augen und hörte dem Rauschen der Blätter zu. Fast glaubte sie manchmal Worte zu hören. Es klang wie Gemurmel, und es hatte einen beruhigenden Einfluss auf sie. Immer, wenn sie an diesem Platz saß, wichen alle Sorgen und Ängste von ihr, und sie fühlte sich geborgen.

Auch heute saß sie wieder auf ihrer Bank und genoss die Stille. Nur das Rauschen der Blätter war zu hören, aber dieses Geräusch war nicht störend, es wirkte eher einlullend. Sie wurde schläfrig, rollte sich ihre Strickjacke als Kopfkissen zusammen, streckte sich auf der Bank aus, und schon war sie eingeschlafen.

Da hatte sie einen seltsamen Traum: Ein junger Mann kann auf sie zu und sprach zu ihr. Er hatte eine warme, wohlklingende Stimme, und sie lauschte dem Klang seiner Worte nach, ohne auf ihren Inhalt zu achten. Er sah sie dabei an mit seinen tiefbraunen Augen und ihr war, als schaue er bis auf den Grund ihrer Seele hinab. Sie konnte den Blick nicht von ihm wenden – gebannt sah sie ihm in die Augen, hörte auf den warmen Klang seiner Stimme, war wie verzaubert. Er setzte sich zu ihr und nahm ihre Hände in die seinen. Dann fing er erneut an, zu ihr zu sprechen. Erst jetzt erfasste sie den Sinn seiner Worte, und sie hörte zu, was er ihr erzählte. Er sprach zu ihr: „Ich habe dich beobachtet, wie du jeden Tag hierher kommst. Du bist ein Mensch, der traurig und alleine ist. Du bist aber auch ein Mensch, der fähig ist, viel Liebe zu geben. Du bist sanft und gut und hast noch keinem etwas zu Leide getan. Aus diesem Grund will ich dich um etwas bitten: Ein weiser Mann hat mich in etwas verwandelt, das lebendig, aber nicht menschlich ist. Ob in ein Tier oder in eine Pflanze, das darf ich dir nicht verraten. Diese Verwandlung war die Strafe für einen bösen Streich, den ich dem alten Mann spielte. Du musst wissen, dass ich als junger Mensch sehr übermütig war. Ich habe meinen Mitmenschen manchen üblen Streich gespielt. Tiere habe ich drangsaliert und Pflanzen und Bäume ausgerissen, zertreten und verdorren lassen. Nichts war vor mir sicher. Alles und jeder hatte unter mir zu leiden. Ich durfte ja alles tun, was ich wollte. Keiner wies mich in die Schranken.

Als ich aber diesen alten, schäbig gekleideten Mann zum Narren hielt und piesackte, war das Maß voll. Denn er hatte die Macht, mich für alle Zeit in etwas zu verwandeln, das ich besonders gerne peinigte und zerstörte. Nur wenn ein Mädchen wie du mich beschützt und selbstlos alles tut, um Unheil von mir abzuwenden, nur dann kann ich gerettet werden. Denn du bist ein Mensch, der die Natur und alles, was lebt, mit Ehrfurcht behandelt.

Ich darf dir aber nicht verraten, in welches Wesen ich verwandelt wurde. Dein Herz muss dir den Weg zeigen – es muss dir sagen, wann ich in Gefahr bin. Und nur dein Herz wird dir aufzeigen, wie du mich erretten kannst. Wenn du mich aus dieser Gefahr befreist, kannst du mich erlösen, und ich werde wieder ein Mensch. Und wenn du willst, werde ich immer bei dir bleiben und dir mit meiner Liebe vergelten, was du für mich getan hast. .......


Bestellen:
ischertler@gmx.de
18.8.07 19:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung